DIGITALISIERUNG
FÜR DIE STAHLINDUSTRIE

kloeckner.i verbindet die über hundertjährige Erfahrung des Klöckner-Konzerns mit der radikal nutzerzentrierten Denke, die Startups im Silicon Valley zum Erfolg führt.

Mit derselben unternehmerischen Agilität, die wir mit der Branchenkompetenz und den finanziellen Ressourcen von Klöckner kombinieren, schaffen wir schneller denn je nachhaltige Werte für unsere Kunden und Lieferanten.

Design Thinking und Rapid Prototyping
kloeckner.i entwickelt mit Highspeed digitale Produkte und Services, die hochgradig nützlich sind und unseren Kunden Zeit sparen.

Am Anfang steht dafür das Design Thinking. Wir finden direkt beim Kunden heraus, wo es Probleme bei der Zusammenarbeit mit uns gibt und entwickeln erste Lösungsansätze mit dem Rapid Prototyping-Verfahren.

Alle Prototypen testen wir durch Scribbles oder Click Dummies sofort auf ihren Nutzen. Nur was sich bewährt, setzen wir um.

Minimum Viable Products
Stößt der Prototyp auf positive Resonanz? Dann entwickeln wir ihn weiter und verfeinern das Konzept.

Das Ergebnis ist ein Minimum Viable Product (MVP). Also eine praxistaugliche Lösung, die zunächst nur die wesentlichen Funktionalitäten abdeckt. Auf diesem Weg stellen wir Kunden und Lieferanten neue, innovative Tools zur Verfügung, die sie unmittelbar während ihrer täglichen Arbeit nutzen können.

Rollout & Digital Marketing
Sind Kundenutzen, Effizienz und Ertragspotential eines MVPs belegt, bauen wir es Schritt für Schritt zu einer umfassenden digitalen Lösung aus und stellen danach den konzernweiten Rollout und die digitale Vermarktung sicher.

Zu guter Letzt kümmern wir uns um erstklassigen Support, damit unsere Produkte und Services bei unseren Kunden und Lieferanten wirklich ihr maximales Potential entfalten können.

Wir treiben die vollständige Digitalisierung unserer Liefer- und Leistungskette voran.
Mit Nachdruck, innovativen Ideen und anwenderorientierten Lösungen.
Jede Interaktion mit uns wird damit einfacher und schneller.

Im Rahmen der eigenen Digitalisierung engagiert sich Klöckner für das Integrationsprojekt “ReDi – School of digital integration”